Kategorie: Fotografie

Gedanken zum Thema Portraitfotografie

Ich möchte ein paar Gedanken zum Thema Portraitfotografie loswerden-

  • „Ich bin nicht fotogen!“
  • „Ich habe keine Modelfigur wie die …“ „Ich habe keine gute Figur“
  • „Ich bin kein Profi!“
  • „Ich kann das nicht!“
  • „Ich bin nicht hübsch genug!“
  • „So eine wie mich willst Du sicher nicht fotografieren …“

 

Diese Sätze höre ich als Fotografin immer wieder. Ich lächle immer und antworte stets:

„Jeder Mensch ist schön und auch fotogen! Man muß nur wissen, wie man ihn ablichtet!“

Man hat sich selbst schon Jahre gesehen; im Spiegel und auf Fotos. Man findet bei sich Makel; fokussiert sich auf genau jene, die andere überhaupt nicht wahrnehmen. Dadurch entsteht das Gefühl nicht hübsch genug zu sein und man bekommt Hemmungen sich fotografieren zu lassen.

ABER: Jeder Mensch ist schön! Ich habe gerade schon geschrieben, dass andere Menschen die Makel gar nicht wahrnehmen, die man sich einredet. So ist es dann auch beim Fotografieren: Durch das Objektiv betrachtet, also aus einer völlig anderen Perspektive,  entsteht ein anderer Eindruck.

Meine Modelle sind keine hoch bezahlten professionellen Models, die man von Titelbildern aus Hochglanzmagazinen kennt. Es sind völlig normale Menschen des täglichen Lebens. Vom Lehrling bis zum Akademiker/-in ist alles dabei …

 Also: Du musst keine Übung in Posing haben. Du brauchst keine perfekte Figur. Nur Dich selbst und die Lust dazu. 

Ein Model, viele Gesichter- Shooting mit Natalie

Grundsätzlich bin ich ein Typ, der nichts 1 zu 1 nachmacht, dafür bin ich kreativ genug und habe genug Ideen im Kopf 😉 Für dieses Shooting hatte ich aber ein festes Bild im Kopf, das ich für das Nacharbeiten eines bestimmten Vampir-Tutorials haben wollte. Ich mußte nicht lange überlegen welches Model am besten passen würde-mir kam sofort Natalie in den Sinn. Wir hatten schon lange mal ein gemeinsames Shooting geplant und nun auch endlich mal die Idee, Zeit & Lust das umzusetzen.

(mehr …)

Space Bodypainting Shooting mit Model Salome Sinthetic

Viel zu lange her ist es schon wieder- das Bodypainting Shooting mit Salome Sinthetic.

Die Zeit rennt und ehe man sich versieht, vergisst man viele Details. Ich sollte frühzeitiger bloggen Cool

Irgendwann sprach ich mit Kara einmal darüber, ob sie nicht auch einmal Lust hätte, ein Bodypainting zu machen. Sie kreiert wunderbare Make Ups, sie kann Face-Paintings- warum sollte sie dann nicht auch mal ein Bodypainting machen. Ich hatte gleich eine Idee, welches Model ich dafür fragen würde-ganz unabhängig  von dem Shooting-Thema. Und sie sagte gleich: Ja klar! Einige Zeit später hatte Kara eine Idee für ein außergewöhnliches Bodypainting. Ich teilte Salome Sinthetic die Idee mit und sie hatte immernoch Lust: Yes!! 🙂  Mir war klar-das wird großartig!

(mehr …)

Es war einmal….

…ein König, der hatte 3 Töchter…So kommentierte jemand bei Facebook das Gruppenbild des Fotoshootings mit den Mädels, natürlich dem Nicolai und den Vögeln der Horus-Falknerei.

 

Es war einmal....

Und ja, märchenhaft war es in der Tat!
Als ich im April an einem Sonntag nachmittag bei sonnigem Wetter am vereinbartem Treffpunkt ankam, schaute ich mich natürlich gleich ein wenig um. Model Alyce (und Mama von Nicolai) sagte mir vorher schon, das der Wald für das geplante Shooting total wundervoll sei. Als ich ihn aber mit eigenen Augen sah, war das nochmal ganz anders 😉 Die Sonne schien durch die hohen Bäume und am Boden blühten viele Gräser und Blumen, die man eben im Wald so sieht.  (mehr …)

Der schwarze Vogel- kreative Portraits mit Anett

Irgendwann kam mir die Idee, das ich gerne mal ein Shooting machen möchte, bei dem das Gesicht des Models mit Federn verziert ist und es aussieht wie ein Vogel. Aber anders… Mit Kara saß ich dann einen Abend mal wieder gemütlich zusammen und es entwickelte sich die Idee eines dunklen „Vogel Shootings“.

Und mir war auch direkt klar mit wem ich dieses Shooting gerne machen wollen würde.

Anett alias BlackSpider  paßte vom Aussehen her perfekt & kann sich hervorragend in Rollen eindenken. Daher fragte ich sie, ob sie Lust dazu hätte. Ich wußte, das sie „Ja“ sagen würde 😉

(mehr …)

Blue Eyes- Before and after

Das Shooting fand im vergangenen Jahr (2013) im Studio von frame-less und Noltemedia statt. Das Thema war im Groben: Schöne Fotos machen 😉

Das hat auch prima geklappt Smile Da die Rohbilder schon richtig toll sind, fragt sich mancher: Wieso dann noch bearbeiten? Ich bearbeite gerne und versuche das Optimum herauszuholen, ohne das die Person total verändert wird oder gar „verwachst“ aussieht. Meistens ist es total entspannend mit Kopfhörern auf den Ohren ein Bild, speziell ein Portrait, zu bearbeiten.

Wie man im Vorher/Nachher (Before and After) Vergleich sieht, habe ich einiges an Bearbeitung reingesteckt. Nicht weil die Haut des Models schlecht ist oä, sondern weil ich es kann und mag Tongue Out

 

(mehr …)

Fotokalender Pixum Matt „Lost Places“

Diesen Beitrag habe ich schon seit Februar in meinen „Entwürfen“. Kalender interessieren Ende April sicher niemanden mehr, aber ich veröffentliche diesen kleinen zweiten Teil jetzt trotzdemGrimace

Hier hatte ich von meiner 1. Bestellung bei Pixum erzählt. Inzwischen habe ich ja nun auch schon eine Weile den Fotokalender in matt bestellt und er hängt seitdem an der Wand.

Den 1. Beitrag hatte ich schon aktualisiert, dennoch mag ich noch ein paar Zeilen dazu schreiben und ein paar Infos von Pixum dazuschreiben.  Eigentlich wollte ich einen der Kalender auch verlosen-doch leider kam mir persönlich etwas dazwischen, so das ich das vergessen hatte & der Blog auch erst einmal nicht mehr wichtig war.

Nun lohnt sich die Verlosung ja auch nicht mehr. Vllt. sollte ich eine 2014er Auflage machen Tongue Out

Zum Kalender: In „matt“ sieht er ebenfalls sehr gut aus  & die matte Variante ist sehr praktisch, da das Papier eben nicht so stark reflektiert. (mehr …)

Down at the abyss – Fotoshooting mit Justin C. Skylark

Über eine Facebook Gruppe hatte ich Gothic-Models für diverse Shootings auf TFP Basis gesucht und lernte darüber den Autor Justin C. Skylark kennen.

Justin schreibt Gay-Romane und Kurzgeschichten. Wer neugierig ist, schaut auf seiner Webseite vorbei und vielleicht ist ja etwas für Euch dabei Smile

Das 1. Shooting fand im letzten Jahr draußen an verschiedenen Locations statt. Wir hatten kein besonderes Thema, außer dass wir einfach schöne Aufnahmen für ihn als Autor und für mein Portfolio machen wollten.

Zeitnah nach dem 1.Shooting kam  eine Idee für ein 2. Shooting.  Leider ließ der Termin aufgrund privater Umstände länger auf sich Warten.

(mehr …)