Kategorie: Fotografie

Boudoir- und Portrait-Shooting mit Melli

Melli und ich kennen uns schon eine kleine Weile und hatten bereits 2 Shootings auf TFP Basis. Im Dezember trafen wir uns zufällig bei Kara, als mein Model und auch Melli ein MakeUp von Kara bekommen sollten.

Wir quatschten ein wenig über dies und jenes und beschlossen, das wir im „neuen Jahr“ mal wieder ein Shooting machen wollen.

(mehr …)

Der Horror beim Shooting: Alle Fotos schwarz!

Vergangenen Dienstag stand ein Shooting mit Anett im neuen Fotostudio auf dem Plan.

Nach üblicher Einfindung mit Heizen, Musik anmachen, Klamotten-Auswahl wollte ich die ersten Testbilder machen. Yongnuo Sender aufgesteckt, Empfänger am Blitz abgeschlossn…..  Und was sah ich auf meiner Kamera: Nichts!

Der Blitz löste aus, aber das Bild war einfach schwarz. Ich fotografierte einen Gegenstand in der Ecke- und ich hatte keine Schwierigkeiten, das Foto war zu sehen,wie immer eben.

(mehr …)

Studio-Shooting mit Cindy

Bei Facebook suchte ich nach jungen Frauen mit echten bzw natürlichen roten langen Haaren (echte „ReadHeads) , mit Lust auf ein Foto-Shooting hier in Flensburg. Warum gerade echte rote lange Haare? Ganz einfach- ich hatte bislang noch keine rothaarige Dame vor meiner Linse.

(mehr …)

Buch Review „Scharfe Fotos“ von Sam Jost

durchgelesen_scharfe_fotos

 

Da ich mit einer dicken Erkältung krank bin, kam ich endlich mal dazu  Sam’s Buch über „Scharfe Fotos“ auf meinem Kindle durchzulesen und eine kurzes Review bzw einen kurzen Kommentar zum Buch zu schreiben.

In diesem kurzen Buch dreht sich alles- wie der Titel schon klar vorgibt- um das Thema „Schärfe“ bei Fotos mit der Digitalkamera. Sam erklärt umfassend, was alles Schärfe beeinflusst oder vielmehr, welche Eckpunkte für ein scharfes Foto oder für gezielte Unschärfe wichtig sind.

Zunächst erklärt Sam Jost das manuelle Fokussieren und geht detaillierter auf den Autofokus ein.

Ein größeres Kapitel umfasst das Thema Tiefenschärfe. Gerade Anfänger fragen oft :“Wie kriege ich die tolle Unschärfe im Hintergrund hin?“-Hier sind die Antworten ;)

Zu guter Letzt geht Sam auf weitere Faktoren für Schärfe/Unschärfe ein und erläutert das Nachschärfen in der Bildbearbeitung.

Für wen ist dieses Buch: Definitiv für Anfänger der digital Fotografie; insbesondere mit Spiegelreflex-Kamera.  Zusammen mit manuell Belichten aus meiner Sicht ein Muss für jeden Foto-Anfänger.

 

Meine Meinung: Es ist mal wieder zu kurz :D Ich bin mir sicher, das liegt an Sams Schreibstil-ich hätte noch mehr lesen können; das geht mir aber nach jedem von Sams Büchern so.

Ich hab‘ mich schon häufiger ein wenig mit Schärfe beschäftigt und fand für mich kaum Neues in diesen eBook.  Wer allerdings ganz neu dabei ist oder bereits länger fotografiert und sich über unscharfe Fotos ärgert, dem ist dieses Buch ausnahmslos zu empfehlen!

‚Fashion‘-Shooting mit einem Grufti

IMG_1144_blogAnfang 2013 lernte ich die liebe Angelique über Facebook kennen. Ich war auf der Suche nach dunkelschönen; sprich gruftigen Models, die Lust auf ein Shooting auf TFP Basis haben. Wir vereinbarten ein Shooting im April 2013, dass Outdoor sowie im Studio stattfand.

Wenn ich jemanden bei einem Shooting etwas näher kennenlerne, als es das Internet möglich macht, dann kommen mir oft schon weitere Ideen für Shootings. Das war bei Angel auch direkt der Fall. Ich hatte mir in den Kopf gesetzt, das ich unbedingt mal ein Fashion Shooting mit ihr machen wollte. Haare streng zurück und ein tolles MakeUp dazu. Eine ganz andere Angel, als man sie sonst wohl so kennt. Sie stimmte sofort mit ein und hatte Lust dazu.

Aufgrund privater Ereignisse bei mir verlief sich das ein wenig im Sande. Als wir uns im November letzten Jahres im Ela-Ela bei der „extrem & tanzbar“ Party wiedertrafen, fiel mir wieder ein, dass wir doch noch was geplant hatten. Also fragte ich Angel, ob sie noch Lust drauf hätte und kurz darauf war ein Termin gefunden und sie kam nach Flensburg.

(mehr …)

Japan Summer: Bodypainting Shooting mit Kara

Im letzten Jahr hatte ich viele Shootings am Strand. Ja gut, es waren „nur“ 3, aber das ist so ungefähr 300% mehr als die Jahre davor.  Ich weiß gar nicht, wieso ich das zuvor nie gemacht habe. Ich probiere nach der langen Zeit, in der ich fotografiere,  immernoch gerne herum und teste etwas für mich Neues aus. Meistens, weil ich vorher nie gedacht hätte, dass es mir Spaß bringen würde; es aber dennoch mal versuche. Denn ich kann nie sagen: Das ist doof, wenn ich selbst nicht für mich probiert habe.

 

Kara hatte auf ihren Ebay Touren diesen schönen Kimono erstanden- und einen Airbrush-Kompressor. Dies zusammen brachte sie zu der Idee Airbrush und Kimono zu einem Outfit und Styling zusammenzubringen. Aber lest selbst :)

(mehr …)

Das war’s 2014

Heute ist Silvester; das Jahr 2014 geht zu Ende. Und wie jedes Jahr blicke ich ein wenig zurück und natürlich auch nach vorne.

Dieses Jahr habe ich „gefühlt“ deutlich weniger Fotos gemacht, als im letzten Jahr. In Zahlen hab ich aber nur 1537 Fotos weniger gemacht. 22 Foto-Shootings hatte ich; macht pro Monat in etwa 2. Kommt mir sehr wenig vor; aber bedenke ich die Nachbearbeitung, manchmal auch die Vorbereitung, ist das schon ganz okay :)

Dieses Jahr entstanden die Fotos mehr Outdoor, als im Studio. Ich bin ja ein Studio Freak, aber tatsächlich habe ich die Outdoor Shootings sehr genossen. Die Umgebung ist nicht ganz so „steril“ und ist spannend Model und Umgebung „einander“ zu bringen. So habe ich beispielsweise gleich 3 mal am Strand geshootet. Ein Ort, an dem ich sonst nie fotografiere. Und ich weiß gar nicht warum, es war total super. Beim letzten Shooting hatte ich mir im Sand leider übel das Knie verdreht; danach war erst einmal ein wenig Shooting-Pause, denn der Wander-Urlaub stand an, und da wollte ich das das Knie fit ist. Hat übrigens auch gut geklappt :)

Ich habe mich dieses Jahr selbst-portraitiert. Das war gar nicht so einfach, das mit dem Scharfstellen & gut gucken. Es sagt Dir ja niemand, dass Du grad total doof aussiehst oder 1 meter aus dem Fokus stehst ;D So sind viele Fotos für die Tonne. Aber ich muß sagen, ich bin recht zufrieden mit den Ergebnissen und werde sie kommendes Jahr auch hier veröffentlichen. Das wird mich Überwindung kosten, aber ich mach’s :) Und im kommenden Jahr werde ich das nochmal wieder machen.

Meinen „eigenen Stil“ habe ich aus meiner Sicht immernoch nicht. Aber das finde ich auch gar nicht so schlimm. Ich liebe es, mich auszuprobieren, mal dies und das zu machen. Vor allem würde ich liebend gerne mehr im Bereich Photoshop machen; mehr Bild-Manipulationen zB. Aber das liegt ja an mir, ich muß es einfach nur mal tun :D Einer der Vorsätze für 2015.

Dieses Jahr habe ich mich außerdem sehr viel mit dem Thema „Kreativität“ befasst. Dazu habe ich einige (Kindle-) Bücher und Blogs gelesen. Spannendes Thema und ich schätze es wird mich auch 2015 noch begleiten, denn ich habe wieder neuen Lesestoff gefunden. Ob es mir geholfen hat? In gewisser Weise auf jeden Fall. Manche Gewohnheiten kann man aber nur über die Zeit verändern, ich bin gespannt, wie es mit der Kreatitivät im kommenden Jahr steht.

Meinen Blog habe ich schon deutlich besser gepflegt, als die Jahre zuvor. Ich betrachte den Blog für mich weniger als Zwangs-Blog, den ich unbedingt mit Inhalten befüllen muß, sondern mehr als meine Plattform ein wenig zu berichten, etwas zu reflektieren usw. Daher ist hier längere Zeit auch mal nichts Neues zu lesen. Da ich aber viele Beitrags-Entwürfe und Themen habe, möchte ich hier noch mehr Schreiben & Zeigen. Und ich möchte das „alle anderen haben dazu doch auch schon was geschrieben“-Denken ablegen. Das ist ein wenig wie Fotos machen: Wurde alles schon gemacht-nur nicht von Dir!
2015 organisere ich mich ein bischen besser. Ich kann mir Dinge besser merken, wenn ich sie auf Papier aufschreibe und daher verzichte ich auf online-ToDo Listen und werde wieder „analoge“ Listen und Kalender führen. Die Online Listen werde ich evtl. nur von unterwegs für „auf die Schnelle“ nutzen. Zu Weihnachten gab‘s einen Filofax „Domino“ in Personal. Kalender, ToDo Listen, Notizen alles in einem. Ich liebe ihn und freue mich, ihn zu befüllen und nutzen.

War ich dieses Jahr erfolgreich? Nicht in Zahlen messbar, aber empfinde es als sei ich es gewesen. Zumindestens bin ich zufrieden und kann nicht sagen: Hätte ich mal….

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Erfolg, Glück und Gesundheit in 2015!

Und es war Sommer… – Strandfotos mit Vanessa

Daß es Herbst wird, lassen nur die sich langsam färbenden Blätter vermuten.

Die Temperaturen sprechen eher für Frühling oder sogar Sommer. Ich liebe den Herbst – die bunten Blätter, Herbstürme, bei Regen gemütlich auf dem Sofa sitzen & Shootings planen. Interessanterweise bin ich besonders im Herbst/Winter sehr kreativ. Keine Ahnung wieso; es ist als würde ich im Sommer in eine Art von „Sommerschlaf“ verfallen. In diesem Sommer war es aber nicht ganz so ruhig wie sonst. Ich hatte z.B. ganz tolle Shootings am Strand.

Das Foto-Shooting mit Vanessa  mit tollen Strandfotos war der Auftakt im Juli.

(mehr …)

Alubond Photodose vs FineArt Print auf „Photo Rag®“ über SaalDigital

Auf meiner Facebook Seite hatte ich angekündigt, dass ich das Angebot von Photodose für einen Alubond Druck 20x30cm für 10 Euro wahrgenommen habe und ein Bild bestellt habe.
Einen Alubond-Druck kannte ich noch nicht, da kam mir das Angebot sehr gelegen. Ich entschied das „Space“ Bild vom Shooting mit Model Salome Sinthetic zu nehmen.
Bevor ich das Bild bestellen wollte, suchte ich vergeblich nach einem ICC Profil für einen Softproof über Photoshop. Wie ich bei meiner letzten Test-Bestellung bei Whitewall schon festgestellt habe, gibt auch die Ausgabe über ein Softproof nicht immer das fertige Druck-Ergebnis aus. Dennoch ist mir ein vorheriger Test lieber, als eine Blind-Bestellung.(Bei Saal Digital übrigens kein Problem: Es stehen ICC Profile für alle Arten von Drucken zur Verfügung.)

(mehr …)