Kategorie: Allgemein

Sonnenaufgang auf dem Brocken

Auf meiner Webseite findest Du nirgends Landschaftsaufnahmen und auch in diversen Online Profilen sind diese nur rar vorhanden. 
Ich bin einfach keine Landschaftsfotografin,  aber das heißt nicht, das ich nicht hin und wieder doch raus gehe und Aufnahmen mache. Wenn es morgens nebelt…der Sonnenuntergang toll ist..oder im Urlaub, da kommt die Kamera mit und ich schaue nach Motiven. Logisch, das ich sie beim letzten (verrückten) Ausflug in den Harz auch dabei hatte. Jedes Jahr (ich glaube vor der Wintersonnenwende) gibt es auf dem Brocken ein Event für Outdoor Fans, Bushcrafter, Geocacher usw. Und zwar treffen sich alle oben und schauen sich den Sonnenaufgang auf dem Brocken an; sofern das Wetter es zulässt und man die Sonne überhaupt sieht. 

Mein Freund wollte da unbedingt auch hin, und natürlich fahre ich da mit, wenn ich vorab auch ein wenig geschimpft habe….

Das Wochenende verbrachten wir in NRW bei Freunden und sind von dort aus mit vollem Auto um 2 Uhr morgens losgefahren in den Harz. Vorab hatten wir entschieden einen recht unbeschwerlichen Weg von Torfhaus aus zu gehen. Dort am Parkplatz angekommen trafen wir noch weitere Bekannte/Freunde, die mit uns hochlaufen würden.

Moment mal-wieso fahrt ihr nicht mit der Brockenbahn hoch?! Tja-die fährt so früh morgens noch nicht und mit dem Auto ist es nicht erlaubt. Also blieb nur per pedes übrig.

Mit Kopf- und Taschenlampen bewaffnet gingen wir mit 7 Mann (und Frau) los. Es war herrlich. So still, die Umgebung frostig. Ich mag das. Je später der Morgen (oder je früher?) desto mehr Wanderer waren unterwegs und irgendwann sah man nur noch eine Lichterkette von Menschen den Brocken hochlaufen. Das war schon sehr beeindruckend.

Ich hatte nebst dem üblichen Rucksack mit Wasser und Knabbereien nur mein altes Schätzchen die 30D dabei. Kein Stativ-nix. Da mir das Wandern bergauf immer sehr schwer fällt, wollte ich nicht noch mehr schleppen. Und ich fotografiere ja ohnehin nicht so gerne mit Stativ. Lichttechnisch hats gerade so gereicht. Das ein oder andere Bild ist ein wenig rauschig, aber das macht mir nix :)

Dieses Jahr auf jeden Fall wieder dabei!

Hier ein paar Eindrücke…

QuickTip: Puder als Immer-dabei (nicht nur) für die Fototasche

Heute gibt’s einen kleinen Tip für Euch, was in keiner Fototasche (oder Handtasche) fehlen sollte, wenn es zu einem Portrait-Shooting geht. Ganz gleich ob Fotograf oder Model ;)

Und zwar: Puder und/oder Anti-Shine-Paper (auch Blot Paper genannt).

Ihr kennt sicherlich alle diese Fotos, die nicht so schön geworden sind, weil unser Gesicht fürchterlich glänzt. „So doll geschwitzt hab ich doch gar nicht“, „Ich glänze ja furchtbar“ sind einige der Sätze, die man beim Betrachten der Fotos dann oft hört. Unsere Haut ist immer etwas ölig/fettig. Bei starkem Licht reflektiert die Haut dieses Licht. Gerade beim Fotografieren mit Blitzlicht fällt deutlich mehr Licht auf die Haut, als es normalerweise der Fall ist.  Ergebnis ist das bekannte Glänzen, welches i.d. Regel nicht schön aussieht.

Entgegen wirken kann man hier mit Puder oder dem genannten Anti Shine Paper.

Bild Puder und Anti Shine Papier

Ich kaufe für Fotoshootings immer das Soft Compact Puder von Manhatten. Am besten in „transparent“, dann passt es für zahlreiche Hauttöne auch ganz gut.

Bei trockener Haut oder beim Herren kann man auch ganz wunderbar das Anti Shine Paper/Blot Paper verwenden. Die Anwendung ist ganz einfach: Einfach ein Stück Papier aus dem Spender ziehen und auf die Haut tupfen. Dabei nimmt das Papier die öligen/fettigen Stellen auf.

Anti Shine Paper Ansicht Papier

Ich greife grundsätzlich auch beim Mann eher zum Puder und hatte auch noch nie die Situation, dass es einem Mann unangenehm war. Ich erkläre immer wozu er es verwenden sollte oder warum ich es gern auftragen möchte und dann ist es schon okay.

HH9A1591

 

Ich hatte neulich die Situation, dass weder ich noch das Model etwas dabei hatten. Ungewöhnlich, denn normal nehme ich IMMER Puder mit;und meistens haben die Models bzw  Kunden Puder dabei. Normalerweise sage ich auch immer: Hey bring bitte Puder mit. Dieses eine Mal hatte ich es echt vergessen. Ein 1. echter Sommertag und man wird schusselig ;-)Wir wussten uns auch so zu helfen und konnten wunderschöne Bilder machen, aber mit Puder ist’s doch etwas einfacher/schneller gelöst.

Also: Am besten eines nur für die Fototasche/Handtasche kaufen, so dass Du es nie rausnehmen musst und vergisst :)

Babybauch Shooting mit Nadine und Thomas

Ich sehe den ein oder anderen jetzt am Rechner sitzen mit einem erstauntem Blick auf den Titel dieses Beitrags: „Wie jetzt-sie fotografiert auch sowas?“ . Aber ja, ich mache auch Babybauch Shootings und das sogar sehr gerne!

Nadine und ich lernten uns via Facebook und letztendlich dann über ein Foto-Shooting vor 9 Monaten kennen. Damals machten wir ein Shooting mit Bodypainting/kreativ-MakeUp im Studio zusammen mit Kara Michelle.

IMG_2815_fb

Weil die Zusammenarbeit so toll war, verabredeten wir uns noch ein Shooting zu machen. Damals war sie schon schwanger. Ein paar Wochen, vielleicht auch Monate weiter besprachen wir statt eines „normalen“ Shootings ein Babybauch Shooting inklusive eines Bauch-Paintings zu machen. (mehr …)

Das war’s 2014

Heute ist Silvester; das Jahr 2014 geht zu Ende. Und wie jedes Jahr blicke ich ein wenig zurück und natürlich auch nach vorne.

Dieses Jahr habe ich „gefühlt“ deutlich weniger Fotos gemacht, als im letzten Jahr. In Zahlen hab ich aber nur 1537 Fotos weniger gemacht. 22 Foto-Shootings hatte ich; macht pro Monat in etwa 2. Kommt mir sehr wenig vor; aber bedenke ich die Nachbearbeitung, manchmal auch die Vorbereitung, ist das schon ganz okay :)

Dieses Jahr entstanden die Fotos mehr Outdoor, als im Studio. Ich bin ja ein Studio Freak, aber tatsächlich habe ich die Outdoor Shootings sehr genossen. Die Umgebung ist nicht ganz so „steril“ und ist spannend Model und Umgebung „einander“ zu bringen. So habe ich beispielsweise gleich 3 mal am Strand geshootet. Ein Ort, an dem ich sonst nie fotografiere. Und ich weiß gar nicht warum, es war total super. Beim letzten Shooting hatte ich mir im Sand leider übel das Knie verdreht; danach war erst einmal ein wenig Shooting-Pause, denn der Wander-Urlaub stand an, und da wollte ich das das Knie fit ist. Hat übrigens auch gut geklappt :)

Ich habe mich dieses Jahr selbst-portraitiert. Das war gar nicht so einfach, das mit dem Scharfstellen & gut gucken. Es sagt Dir ja niemand, dass Du grad total doof aussiehst oder 1 meter aus dem Fokus stehst ;D So sind viele Fotos für die Tonne. Aber ich muß sagen, ich bin recht zufrieden mit den Ergebnissen und werde sie kommendes Jahr auch hier veröffentlichen. Das wird mich Überwindung kosten, aber ich mach’s :) Und im kommenden Jahr werde ich das nochmal wieder machen.

Meinen „eigenen Stil“ habe ich aus meiner Sicht immernoch nicht. Aber das finde ich auch gar nicht so schlimm. Ich liebe es, mich auszuprobieren, mal dies und das zu machen. Vor allem würde ich liebend gerne mehr im Bereich Photoshop machen; mehr Bild-Manipulationen zB. Aber das liegt ja an mir, ich muß es einfach nur mal tun :D Einer der Vorsätze für 2015.

Dieses Jahr habe ich mich außerdem sehr viel mit dem Thema „Kreativität“ befasst. Dazu habe ich einige (Kindle-) Bücher und Blogs gelesen. Spannendes Thema und ich schätze es wird mich auch 2015 noch begleiten, denn ich habe wieder neuen Lesestoff gefunden. Ob es mir geholfen hat? In gewisser Weise auf jeden Fall. Manche Gewohnheiten kann man aber nur über die Zeit verändern, ich bin gespannt, wie es mit der Kreatitivät im kommenden Jahr steht.

Meinen Blog habe ich schon deutlich besser gepflegt, als die Jahre zuvor. Ich betrachte den Blog für mich weniger als Zwangs-Blog, den ich unbedingt mit Inhalten befüllen muß, sondern mehr als meine Plattform ein wenig zu berichten, etwas zu reflektieren usw. Daher ist hier längere Zeit auch mal nichts Neues zu lesen. Da ich aber viele Beitrags-Entwürfe und Themen habe, möchte ich hier noch mehr Schreiben & Zeigen. Und ich möchte das „alle anderen haben dazu doch auch schon was geschrieben“-Denken ablegen. Das ist ein wenig wie Fotos machen: Wurde alles schon gemacht-nur nicht von Dir!
2015 organisere ich mich ein bischen besser. Ich kann mir Dinge besser merken, wenn ich sie auf Papier aufschreibe und daher verzichte ich auf online-ToDo Listen und werde wieder „analoge“ Listen und Kalender führen. Die Online Listen werde ich evtl. nur von unterwegs für „auf die Schnelle“ nutzen. Zu Weihnachten gab‘s einen Filofax „Domino“ in Personal. Kalender, ToDo Listen, Notizen alles in einem. Ich liebe ihn und freue mich, ihn zu befüllen und nutzen.

War ich dieses Jahr erfolgreich? Nicht in Zahlen messbar, aber empfinde es als sei ich es gewesen. Zumindestens bin ich zufrieden und kann nicht sagen: Hätte ich mal….

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Erfolg, Glück und Gesundheit in 2015!

Gedanken zum Thema Portraitfotografie

Ich möchte ein paar Gedanken zum Thema Portraitfotografie loswerden-

  • „Ich bin nicht fotogen!“
  • „Ich habe keine Modelfigur wie die …“ „Ich habe keine gute Figur“
  • „Ich bin kein Profi!“
  • „Ich kann das nicht!“
  • „Ich bin nicht hübsch genug!“
  • „So eine wie mich willst Du sicher nicht fotografieren …“

 

Diese Sätze höre ich als Fotografin immer wieder. Ich lächle immer und antworte stets:

„Jeder Mensch ist schön und auch fotogen! Man muß nur wissen, wie man ihn ablichtet!“

Man hat sich selbst schon Jahre gesehen; im Spiegel und auf Fotos. Man findet bei sich Makel; fokussiert sich auf genau jene, die andere überhaupt nicht wahrnehmen. Dadurch entsteht das Gefühl nicht hübsch genug zu sein und man bekommt Hemmungen sich fotografieren zu lassen.

ABER: Jeder Mensch ist schön! Ich habe gerade schon geschrieben, dass andere Menschen die Makel gar nicht wahrnehmen, die man sich einredet. So ist es dann auch beim Fotografieren: Durch das Objektiv betrachtet, also aus einer völlig anderen Perspektive,  entsteht ein anderer Eindruck.

Meine Modelle sind keine hoch bezahlten professionellen Models, die man von Titelbildern aus Hochglanzmagazinen kennt. Es sind völlig normale Menschen des täglichen Lebens. Vom Lehrling bis zum Akademiker/-in ist alles dabei …

 Also: Du musst keine Übung in Posing haben. Du brauchst keine perfekte Figur. Nur Dich selbst und die Lust dazu. 

Ein Model, viele Gesichter- Shooting mit Natalie

Grundsätzlich bin ich ein Typ, der nichts 1 zu 1 nachmacht, dafür bin ich kreativ genug und habe genug Ideen im Kopf ;) Für dieses Shooting hatte ich aber ein festes Bild im Kopf, das ich für das Nacharbeiten eines bestimmten Vampir-Tutorials haben wollte. Ich mußte nicht lange überlegen welches Model am besten passen würde-mir kam sofort Natalie in den Sinn. Wir hatten schon lange mal ein gemeinsames Shooting geplant und nun auch endlich mal die Idee, Zeit & Lust das umzusetzen.

(mehr …)

Photoshop CC : Color Lookup exportieren

Für mich die tollste Neuerung mit PS CC 2014: Eigene Color Lookups speichern.

Ich nutze die Einstellungsebene „Color Lookup“ seit dem es sie gibt; ich glaube das ist seit CS6 der Fall. Nicht immer verwende ich sie mit 100% Deckkraft, aber oft mit reduzierter Deckkraft um schnell zu einem bestimmten Look zu kommen. Natürlich kann man diese Looks auch manuell über mehrere Ebenen erstellen. Aber warum nicht den einfachen Weg nutzen? Außerdem ergeben sich manchmal spannende Looks, wenn man ein bischen rumprobiert ;)

(mehr …)

Fotokalender Pixum Matt „Lost Places“

Diesen Beitrag habe ich schon seit Februar in meinen „Entwürfen“. Kalender interessieren Ende April sicher niemanden mehr, aber ich veröffentliche diesen kleinen zweiten Teil jetzt trotzdemGrimace

Hier hatte ich von meiner 1. Bestellung bei Pixum erzählt. Inzwischen habe ich ja nun auch schon eine Weile den Fotokalender in matt bestellt und er hängt seitdem an der Wand.

Den 1. Beitrag hatte ich schon aktualisiert, dennoch mag ich noch ein paar Zeilen dazu schreiben und ein paar Infos von Pixum dazuschreiben.  Eigentlich wollte ich einen der Kalender auch verlosen-doch leider kam mir persönlich etwas dazwischen, so das ich das vergessen hatte & der Blog auch erst einmal nicht mehr wichtig war.

Nun lohnt sich die Verlosung ja auch nicht mehr. Vllt. sollte ich eine 2014er Auflage machen Tongue Out

Zum Kalender: In „matt“ sieht er ebenfalls sehr gut aus  & die matte Variante ist sehr praktisch, da das Papier eben nicht so stark reflektiert. (mehr …)