Irgendwann kam mir die Idee, das ich gerne mal ein Shooting machen möchte, bei dem das Gesicht des Models mit Federn verziert ist und es aussieht wie ein Vogel. Aber anders… Mit Kara saß ich dann einen Abend mal wieder gemütlich zusammen und es entwickelte sich die Idee eines dunklen „Vogel Shootings“.

Und mir war auch direkt klar mit wem ich dieses Shooting gerne machen wollen würde.

Anett alias BlackSpider  paßte vom Aussehen her perfekt & kann sich hervorragend in Rollen eindenken. Daher fragte ich sie, ob sie Lust dazu hätte. Ich wußte, das sie „Ja“ sagen würde 😉

Anett bringt sich immer super in Shooting-Themen ein, so macht es viel Spaß eine Idee zur Wirklichkeit werden zu lassen. Dieses Mal allerdings sollte sie auch ein klein wenig überrascht werden 😉 ; schließlich wurde sie noch nie von einer Visa für ein Shooting geschminkt.  Das ist schon noch etwas anderes, als wenn man sich selbst schminkt 😉 (ich habe zuviele Jogi Interviews gesehen,lach) . Das Thema war ihr bekannt, doch das „wie“ sollte die Überraschung werden. Auch ich hatte nur eine vage Idee, was Kara vorhatte. Ich lasse ihr da gerne freie Hand, weil ich weiß, das unser Geschmack sich immer trifft.

Für das kreative MakeUp verwendete Kara u.a. künstliche Federn sowie auch echte dunkelbraune Federn, die wir bei zuvor bei Ebay erstanden hatten. Damit diese halten, haben wir Mastix (Haut-Kleber) verwendet. Ein transparenter Wimpernkleber wäre aber sicher auch gegangen.

Die Kleiderauswahl stand vorher schon fest: Weiter Rock mit Reifrock, schwarzes Oberteil, sehr rüschig. Sehr dankbar war ich, das meine Freundin Ina als Assistenz für das Shooting einsprang; denn sie brachte auch noch passende Oberteile und Korsetts mit und nähte an den Tüllkragen noch ein paar Bänder an(DANKE!!!).  So war das Outfit perfekt- und dann auch das Make Up.

Auf ging’s in den Wald. Eine Location, bei der ich schon mehr als 1 mal gewesen bin. Abgelegen, man kann direkt mit dem Auto ranfahren-perfekt für ein Fotoshooting. Ich liebe den grünen moosbewachsenen Boden, die Tannen und wie das Licht hineinfällt.

Zum Einsatz kamen ein großer silber/weißer Walimex Reflektor sowie hin und wieder ein Yonguo Blitz mit weißem Durchlicht-Schirm oder ein „nackter“  Blitz.

Je nach Szene überlegte ich mir, welchen Bildlook ich erreichen will und entschied mich für Reflektor oder Blitz; oder ganz natürliches Licht „ohne alles“. Für „ohne alles“ war es im Schatten der Bäume aber zu dunkel, so das eigtl. immer eine Aufhellung via Reflektor oder Blitz nötig war.

Das Shooting hat ca. 2 Std gedauert. Wir fotografierten verschiedene Posings mit verschiedenem Licht, natürlich auch an verschiedenen Stellen. Zwischen verträumt, bis sehr erhaben und mystisch, neugierig aber auch einsam war alles dabei.

Es hat mega viel Spaß gemacht! Vielen Dank nochmal an Euch alle an dieser Stelle!

 

 

Laying here...

We fly through the night

Black Bird

Lady Owl

Teile diesen Beitrag...:-)Tweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someoneShare on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.