Wer die Bücher aus meinen Buchtips schon durchgelesen hat, wird sich auch mit „To Do“ Listen beschäftigen.

Ist ja im Grunde nichts neues, nicht wahr? Grimace

Der eine schreibt sie händisch auf einen Zettel-der andere nimmt seinen Kalender dafür und wieder ein anderer verwendet dafür sein Smartphone und eine App dafür. Bei dem App-Markt bleibt offen: Welche App taugt denn was?

Am besten gefällt mir die App „Wunderlist„. Sie ist für Android Smartphones erhältlich,  für das Apple Iphone & auch über einen Browser nutzbar.

Sie gefällt mir genau  deswegen so gut, weil ich nicht auf eine App angewiesen bin.Es sind keine aufwändigen Konfigurationen nötig , um damit zu starten und man kann sich ganz einfach eine Aufgabe auch mit „Unterpunkten“ erstellen. Man kann sich per per Push Nachricht erinnern lassen oder einfach auch nur einen „Fälligkeitstermin“ setzen.

Das Beste: Sie kostet nix (zumindestens für iOS nicht).Exciting

Der einzige Nachteil: Wiedermal ein „Cloudservice“-also meine Daten, meine Informationen liegen woanders. Mir paßt das immer nicht so sehr, daher trage ich meine Aufgaben nicht allzusehr detailliert dort ein.

Warum verwende ich nicht einfach die iOS-eigene App „Erinnerungen“? Ich mag es, wenn ich ToDo’s auch via Browser eintragen kann. Zudem gibt es auch ein Browser Plugin, bei dem Websites automatisch zu der Kategorie „Später lesen“ hinzugefügt wird oder bei Amazon ein Artikel auf meine Kategorie „Wunschliste“ gesetzt wird.

Klein aber fein und für mich ausreichend 🙂

Teile diesen Beitrag...:-)Tweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someoneShare on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.