Ich verwende inzwischen folgende  Methode, um ein PDF noch besser auf einem Kindle lesen zu können (hängt natürlich vom PDF ab):

  • PDF mit dem Java-Tool „bris“ croppen, sprich beschneiden (oft haben PDF extrem viel Seitenrand;auf dem Kindle unnötig). (Hinweis zum croppen: Öffnen und mit „crop“ speichern reicht aus. Man muß hier nix klicken!Bris erkennt die Ränder!Ansonsten hat man den Salat und ein paar Seiten doppelt und dreifach!)
  • Import in MobiPocketCreator (Windows only) und anschließender export bzw „build“ als .html
  • Das Html ließe sich jetzt noch bearbeiten; die Mühe mache ich mir aber nicht mehr. Hier und da mal ein verschobener Buchstabe (eher selten) ist mir egal
  • Import in Calibre und konvertieren zu .mobi
  • Übertragen auf den Kindle
  • Lesen 🙂

Das klingt nach viel Arbeit-ist es aber nicht. 1-2 Mal gemacht dauert der Vorgang insgesamt allerhöchsten 5 Minuten. Und letztendlich kann man auf die schnelle auch Calibre die Arbeit erledigen lassen.

Eine noch nicht ausreichend getestete Alternative ist der Weg über die Amazon Konvertierung.

Einfach eine Email an seine Kindle-Email Adresse schicken: Datei anhängen und im Betreff „Convert“ eintragen.

Teile diesen Beitrag...:-)Tweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someoneShare on Facebook

9 comments on “PDF konvertieren zu .mobi”

  1. Hehe, ich hab versuchsweise mal Calibre das PDF konvertieren lassen, sehr lustig, was dabei rauskommt, da er die Spalten nicht erkennt.

    Nun bin ich allerdings etwas blind, ich finde den Punkt „Export“ im Mobipocketreader nicht??

    • Ich habs wohl zu kurz umschrieben, wie’s geht 😉
      Man klickt auf „Build“ um das PDF entsprechend zu „exportieren“.
      Sprich: Import PDF, Build un das war’s.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.