Barfuß oder Lackschuh

Flo ist eigentlich eher ein lässiger Typ. Im Alltag trägt er weniger Hemd, Krawatte, Sacko oder eine Anzug.  Als die Idee für dieses Styling aufkam, Flo mal ganz anders zu fotografieren, war ich natürlich Feuer und Flamme. Ich liebe es mal andere Facetten eines Menschen in Bildern festzuhalten oder jemanden zu verwandeln. Und Flo zu fotografieren macht eh Spaß 😉 (mehr …)

Fashion & Dance Show im Citti Park Kiel

Jana von Plus Size by Nature hat ja bereits über den Tag gebloggt. Aber ich möchte von dem Tag sehr gerne  ein wenig aus meiner (Fotografinnen) Perspektive hier erzählen und Euch noch ein paar weitere Fotos der  Show zeigen. 

Jana fragte mich im März, ob ich Lust hätte mit ihr ein Making-Of  der Fashion & Dance Show im Citti Park Kiel zu machen. Im speziellen ginge es dabei um die Plus Size Models, die für 2B Big in fashion am Abend auf dem Laufsteg diverse Mode präsentieren würden. Wir würden den ganzen Tag begleiten- sie schreibt den Blog-Artikel und ich mache die Fotos dazu.

Jana und ich vor dem Citti Park Kiel

Ich gebe zu, ich zögerte erst ein wenig. Meine letzten „Event“ Fotos liegen Jahre (wenn nicht Jahrzehnte) zurück. Ich war mir nicht sicher, ob ich das packe. Leichte Panik machte sich breit…;-) Aber ich dachte mir: Hey: Making-Of Fotos kann ich gut-und die Show krieg ich auch hin und sagte schließlich freudig und gespannt zu.

Etwas Vorbereitung war allerdings noch notwendig:  Abendklamotte aussuchen + 1 Weitwinkel Objektiv musste her, denn ich habe für meine Kamera noch kein Weitwinkel-Objektiv & ich wollte auf keinen Fall ohne los. Zum Glück konnte ich es von einer lieben Freundin ausleihen.  Die Abendklamotte war auch fix gefunden bestellt und ist nun ein farbliches Highlight im Kleiderschrank 😉 

Ich war total gespannt, was mich erwarten würde.  
(mehr …)

Sonnenaufgang auf dem Brocken

Auf meiner Webseite findest Du nirgends Landschaftsaufnahmen und auch in diversen Online Profilen sind diese nur rar vorhanden. 
Ich bin einfach keine Landschaftsfotografin,  aber das heißt nicht, das ich nicht hin und wieder doch raus gehe und Aufnahmen mache. Wenn es morgens nebelt…der Sonnenuntergang toll ist..oder im Urlaub, da kommt die Kamera mit und ich schaue nach Motiven. Logisch, das ich sie beim letzten (verrückten) Ausflug in den Harz auch dabei hatte. Jedes Jahr (ich glaube vor der Wintersonnenwende) gibt es auf dem Brocken ein Event für Outdoor Fans, Bushcrafter, Geocacher usw. Und zwar treffen sich alle oben und schauen sich den Sonnenaufgang auf dem Brocken an; sofern das Wetter es zulässt und man die Sonne überhaupt sieht. 

Mein Freund wollte da unbedingt auch hin, und natürlich fahre ich da mit, wenn ich vorab auch ein wenig geschimpft habe….

Das Wochenende verbrachten wir in NRW bei Freunden und sind von dort aus mit vollem Auto um 2 Uhr morgens losgefahren in den Harz. Vorab hatten wir entschieden einen recht unbeschwerlichen Weg von Torfhaus aus zu gehen. Dort am Parkplatz angekommen trafen wir noch weitere Bekannte/Freunde, die mit uns hochlaufen würden.

Moment mal-wieso fahrt ihr nicht mit der Brockenbahn hoch?! Tja-die fährt so früh morgens noch nicht und mit dem Auto ist es nicht erlaubt. Also blieb nur per pedes übrig.

Mit Kopf- und Taschenlampen bewaffnet gingen wir mit 7 Mann (und Frau) los. Es war herrlich. So still, die Umgebung frostig. Ich mag das. Je später der Morgen (oder je früher?) desto mehr Wanderer waren unterwegs und irgendwann sah man nur noch eine Lichterkette von Menschen den Brocken hochlaufen. Das war schon sehr beeindruckend.

Ich hatte nebst dem üblichen Rucksack mit Wasser und Knabbereien nur mein altes Schätzchen die 30D dabei. Kein Stativ-nix. Da mir das Wandern bergauf immer sehr schwer fällt, wollte ich nicht noch mehr schleppen. Und ich fotografiere ja ohnehin nicht so gerne mit Stativ. Lichttechnisch hats gerade so gereicht. Das ein oder andere Bild ist ein wenig rauschig, aber das macht mir nix 🙂

Dieses Jahr auf jeden Fall wieder dabei!

Hier ein paar Eindrücke…

Street Portrait mit Janine

Im Juli diesen Jahres hatte ich das Vergnügen mit Janine ein paar Street Portrait zu machen. Ich schmunzel immernoch darüber, wie Janine und ich uns kennenlernten.

*mystische Musik einspiel* Es war im Winter 2015/2016. Ich fuhr mit meinem Freund durch den Maces um etwas zu „Essen“ zu besorgen. Es trällerte eine überaus freundliche, energiegeladene Stimme aus dem Lautsprecher. Mein 1. Gedanke war: „Huch, die ist aber nett und gut drauf!“. Bestellung aufgegeben und weiter vorgefahren zum Schalter. Dort sah ich dann auch das Gesicht zu der fröhlichen Stimme und sagte zu meinem Freund : „Die müsste man mal fotografieren, da paßt einfach alles. Das ist ein „Typ““. Mein Freund meinte ich solle sie fragen. Da ich tatsächlich etwas schüchtern bin fremden Menschen gegenüber sagte ich: „Neeeee….Wie blöd ist das denn? Hier bei Maces?!“. Er sagte dann, ich sei ja nur feige. Und DAS lass ich nicht auf mir sitzen 😉

Also sprach ich Janine noch dort an, dass ich immer mal wieder alternative Typen für freie Arbeiten suche und sie sei genau so ein Typ. Wenn sie Lust hätte, solle sie sich melden & ich drückte ihr meine Visitenkarte in die Hand (die hatte ich glücklicherweise noch im Portemonnaie). Puh, das hatte mich Überwindung gekostet, aber irgendwie war ich auch stolz auf mich.

(mehr …)

Texturen, Overlays, Bokeh & Lichteffekte: Meine Top Quellen

 

texturen

 

Einige werden es bereits wissen: Ich bin absoluter Texturen- bzw Overlay-Fan. Wann immer es passt, baue ich welche ein. Manchmal sind es Licht-Nupsis oder „Bokeh“ Effekte, manchmal grungige Effekte. Meistens (nicht immer!) kann man sein Bild noch deutlich aufwerten, in dem man beispielsweise einen sonnigen Gegenlicht-Effekt einbaut oder das graue Hintergrundpapier mit einem Batik Effekt versieht. Hier habe ich bereits einige Beispiele gezeigt, wie man sie einsetzen kann.

Einige Texturen habe ich selbst fotografiert, die meisten beziehe ich jedoch aus dem WWW.  Achtet beim Downloaden und natürlich beim Verwenden/Veröffentlichen auch immer auf die Bedingungen, die es zur Nutzung der jeweiligen Textur gibt.

(mehr …)

QuickTip: Immer-dabei (nicht nur) für die Fototasche

Heute gibt’s einen kleinen Tip für Euch, was in keiner Fototasche (oder Handtasche) fehlen sollte, wenn es zu einem Portrait-Shooting geht. Ganz gleich ob Fotograf oder Model 😉

Und zwar: Puder und/oder Anti-Shine-Paper (auch Blot Paper genannt).

Ihr kennt sicherlich alle diese Fotos, die nicht so schön geworden sind, weil unser Gesicht fürchterlich glänzt. „So doll geschwitzt hab ich doch gar nicht“, „Ich glänze ja furchtbar“ sind einige der Sätze, die man beim Betrachten der Fotos dann oft hört. Unsere Haut ist immer etwas ölig/fettig. Bei starkem Licht reflektiert die Haut dieses Licht. Gerade beim Fotografieren mit Blitzlicht fällt deutlich mehr Licht auf die Haut, als es normalerweise der Fall ist.  Ergebnis ist das bekannte Glänzen, welches i.d. Regel nicht schön aussieht.

Entgegen wirken kann man hier mit Puder oder dem genannten Anti Shine Paper.

Bild Puder und Anti Shine Papier

Ich kaufe für Fotoshootings immer das Soft Compact Puder von Manhatten. Am besten in „transparent“, dann passt es für zahlreiche Hauttöne auch ganz gut.

Bei trockener Haut oder beim Herren kann man auch ganz wunderbar das Anti Shine Paper/Blot Paper verwenden. Die Anwendung ist ganz einfach: Einfach ein Stück Papier aus dem Spender ziehen und auf die Haut tupfen. Dabei nimmt das Papier die öligen/fettigen Stellen auf.

Anti Shine Paper Ansicht Papier

Ich greife grundsätzlich auch beim Mann eher zum Puder und hatte auch noch nie die Situation, dass es einem Mann unangenehm war. Ich erkläre immer wozu er es verwenden sollte oder warum ich es gern auftragen möchte und dann ist es schon okay.

HH9A1591

 

Ich hatte neulich die Situation, dass weder ich noch das Model etwas dabei hatten. Ungewöhnlich, denn normal nehme ich IMMER Puder mit;und meistens haben die Models bzw  Kunden Puder dabei. Normalerweise sage ich auch immer: Hey bring bitte Puder mit. Dieses eine Mal hatte ich es echt vergessen. Ein 1. echter Sommertag und man wird schusselig ;-)Wir wussten uns auch so zu helfen und konnten wunderschöne Bilder machen, aber mit Puder ist’s doch etwas einfacher/schneller gelöst.

Also: Am besten eines nur für die Fototasche/Handtasche kaufen, so dass Du es nie rausnehmen musst und vergisst 🙂